BEHIND THE SCENES 02: MEET THE TEAM

Im Rahmen der Blog-Reihe BEHIND THE SCENCES gibt es heute wieder einen digitalen Blick BEHIND THE SCENCES: Wer macht eigentlich was bei NO STRINGS ATTACHED? Meet the team, meet Sophie!

SophieMEET SOPHIE
1. Welche Rolle spielst du bei NO STRINGS ATTACHED (#nsa17)?
Bei #nsa17 schlüpfe ich in verschiedene Rollen: mal bin ich als Pressereferentin unterwegs, mal als Social Media und Community Managerin und dann doch einfach als Postbeauftragte, wenn es wieder einmal heißt, STRINGS AND THINGS-Karte, Flyer oder Programmhefte zu verschicken. Es steht einfach immer etwas an und gerade das gefällt mir so an der Festivalarbeit. Gleichzeitig würde ich sagen, dass meine ‘Hauptrolle’ darin besteht, Nike in ihrer wirklich umfassenden Arbeit der Festivalleitung zu unterstützen – somit könnte man meine Rolle als ‘Projektassistentin’ betiteln.

2. Und wieso interessierst du dich für (Figuren-)Theater?
Es war einmal… so könnte meine Antwort zwar anfangen, aber ich erspare euch lieber solche Ausschweifungen. Sagen wir einfach: Mein Interesse für Theater hat bereits im Kindergartenalter begonnen, damals durfte ich bei verschiedenen Stücken der Kindergartengruppe mitwirken – einmal sogar als Schnecke und das fand die kleine Sophie dann doch nicht so cool. Und dieses Interesse ist dann mit dem Älterwerden eben auch gewachsen (und das noch mehr als ich – denn ich habe bloße 1,58m erreicht). Was für mich jedoch neu ist und mir erst durch #nsa17 wirklich näher gebracht wurde, ist die Theaterform Figurentheater. Ich hatte zwar bereits von Figurentheater gehört und auch die eine oder andere Vorstellung gesehen, aber dass diese Gattung so vielseitig ist mit all ihren bunten Facetten, das habe ich erst wirklich vor Kurzem so richtig begriffen. Umso mehr freue ich mich auf diese Festivaledition!

3. Was machst du, wenn du nicht gerade für #nsa17 unterwegs bist?
Überraschung! Ich studiere Theaterwissenschaft – denn, wie bereits beschrieben, komme ich vom Theater einfach nicht mehr los. Daneben bin ich ebenfalls eine kleine Weltenbummlerin, zuvor habe ich im Ausland studiert und komme nun meiner “Pflicht” (hust, eher meinem Privileg) nach, meine Freunde, die in der ganzen Welt verstreut sind, einen Besuch abzustatten. Ansonsten tanze ich für mein Leben gern, habe gerade begonnen, Ukulele zu spielen und suche immer wieder nach neuen Projekten und Herausforderungen im Bereich Kunst, Kultur und natürlich Theater!

4. Hast du bestimmte Lieblingsensembles, Performances, Theaterformen, etc.?
Wow, das ist schwierig. Es gibt einfach zu viel, um sich da festzulegen. Was ich jedoch sagen kann, ist, dass mich das immersive Theaterformat in seinen Bann zieht (und zwar wortwörtlich) – so erhält man dann selbst als Zuschauer eine Rolle und das ist wiederum eine kleine Herausforderung – selbst so dabei zu sein und nicht ‘nur’ zuzuschauen. Besonders gut gefallen mir hierbei die Arbeiten von machina eX. Ansonsten habe ich erst kürzlich die Inszenierung All das Schöne des Staatstheaters Mainz gesehen – und war hin und weg, ebenso von der Vorstellung Jane Eyre am Staatstheater Wiesbaden. Und und und …

5. Was hast du zuletzt für #nsa17 gemacht?
Flyer-Handverteilungen vor dem kleinen Haus des Staatstheaters Mainz! Schließlich sind wir ebenfalls mit einem Gastspiel im U17. Die nächste Verteilung ist für den 20. April angesetzt – diesmal vor der Dorett Bar – und dabei habe ich mir extra etwas Besonderes ausgedacht, damit die Flyer noch interessanter werden. Wenn ihr also Langweile habt, einfach vorbeischauen! Ab 18.30 Uhr könnt ihr mich dort antreffen.
Daneben habe ich ebenfalls unsere neuen Bierdeckel verteilt – das ist eines der Projekte, die ich für #nsa17 ganz alleine ausgearbeitet habe und deshalb besonders stolz darauf bin. Falls ihr also demnächst ein Bier im z.B. Baron, Hafeneck, Dicke Lilli etc. trinken solltet, Augen offen halten!

6. Worauf freust du dich besonders bei #nsa17?

Viel zu viel, um es in Worte zu fassen! Erst einmal freue ich mich auf meine eigene ‘neue Rolle’, direkt beim Festival hinter den Kulissen auszuhelfen. Das ist noch einmal etwas ganz Anderes als im Büro das Festival zu planen und zu organisieren – schließlich sehe ich so das Ergebnis von dem, was Nike und ich wochenlang hinter den ‘Mauern’ des Kultursommers ausgetüftelt haben. Und ich freue mich auch auf die vielen verschiedenen Künstler aus aller Welt – zum Beispiel Ariel Doron aus Israel, der in den Mainzer Kammerspielen auftritt! Und natürlich mit diesen interagieren und zusammenarbeiten zu können. Highlight sind für mich deshalb gerade die zwei Publikumsgespräche am 30. April und 4. Mai, da hoffe ich auf ein diskussionsfreudiges Publikum.

7. Noch ein anderer Geheimtipp?
Psst, nicht weitersagen (ah quatsch – auf jeden Fall weitersagen!): natürlich die STRINGS AND THINGS-Karte. Wer noch keine hat, sollte sich noch unbedingt eine zulegen. Gerade jetzt, denn so bekommt man ja auch die NO STRINGS ATTACHED-Tasche, die Franzi echt klasse gestaltet hat, dazu. Und ganz klar: DAVID ESPINOSA und MI GRAN OBRA – denn JA! Es gibt noch freie Plätze und somit die Möglichkeit, kostenfrei ein Ticket zu erhalten.

Kommentare

^

Hinterlasse eine Antwort