Pressemeldung vom 13.01.2015

Elvis lebt!

Kultursommer zeigt Uraufführung von Neville Tranters „THE KING“

Nicht nur in der Figurentheaterszene ist der Puppenspieler Neville Tranter weltbekannt. Seine neue Inszenierung „THE KING“ wird am

30. April in Mainz beim Festival „no strings attached – Figurentheater & mehr“ uraufgeführt.

Die Geschichte um Aufstieg und Fall eines Rockstars, der deutliche Züge des King of Rock’n’Roll trägt, aber auch an andere Mega-Stars und Pop-Ikonen erinnert, ist als Koproduktion mit dem Kultursommer Rheinland-Pfalz entstanden.

Kulturstaatssekretär Walter Schumacher, selbst ein Fan des Klappmaul-Ensembles und des schwarzen Humors des Australiers, ist sicher: „Das Stück wird ein Höhepunkt im Mottojahr „Helden und Legenden“ und nach der Uraufführung in Mainz auf großen Festivals weltweit zu sehen sein.“

Die Inszenierung wird keine biographische Studie, vielmehr geht Tranter den Fragen nach, was einen Menschen zum Superstar macht und was eine Legende vom Sockel stürzen lässt. Die zentrale und in all seinen Stücken wiederkehrende Frage sei, so Tranter: Wie kann man überleben, und um welchen Preis?

Neville Tranter und sein Stuffed Puppet Theatre sind seit 1999 Stammgäste bei dem Figurentheater-Festival des Kultursommers. Hier waren seine gefeierten Inszenierungen wie „Molière“, „Salomé“, „Schicklgruber“ und zuletzt „Mathilde“ zu sehen.

Am 16. März zeigt Neville Tranter Ausschnitte aus dem Stück vor Fachpublikum und der Presse in den Mainzer Kammerspielen. Ein kleines Kartenkontingent ist für Festivalfans mit der Netzwerk-Karte reserviert – Informationen dazu gibt es unter www.no-strings-attached.de.

 

Uraufführung

30. April 2015, Mainzer Kammerspiele

1. Mai 2015, 20:00 Uhr: Mainzer Kammerspiele

 

Für die Mainzer Auftritte läuft der Vorverkauf bereits.

 

Infos: www.no-strings-attached.de

Karten: www.mainzer-kammerspiele.de

 

Weitere Vorstellungen im Rahmen des Kultursommers:

2. Mai 2015, 20:00 Uhr: TUFA Trier

8. Mai 2015, 19:00 Uhr: Museum für PuppentheaterKultur, Bad Kreuznach

9. Mai 2015, 20:00 Uhr: Haus Beda, Bitburg

 

Pressemeldung vom 13.01.2015 als PDF